Experten des Dresdner Universitätsklinikums transplantieren 1.000. Niere

Im Transplantationszentrum des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden herrscht seit Beginn dieses Jahres Hochbetrieb: In den ersten drei Monaten konnten bereits 25 Nieren verstorbener Menschen sowie zwei weitere im Rahmen von Lebendspenden implantiert werden. Dadurch wurde die Zahl von insgesamt 1.000 Nierentransplantationen am Dresdner Uniklinikum – früher als erwartet – in der zweiten Märzwoche erreicht. Hinter dem Programm stehen die Teams von Prof. Manfred Wirth, Direktor der Klinik für Urologie sowie von Prof. Christian Hugo, Leiter des Schwerpunktbereichs Nephrologie der Medizinischen Klinik III. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)