Die letzten Meldungen

Was der Darm fürs Hirn tun kann

Gesundes Essen – gesundes Gehirn? Schaden kann es nicht!

Verblüffende Ergebnisse über die Wirkung der Darmflora gibt es immer wieder. Daraus werden sogar Therapien für Menschen abgeleitet. Doch sind die Methoden ausgereift oder handelt es sich um Schamanismus?

Quelle: FAZ.NET

Population health in European comparison

How healthy is the population in Germany compared to other European countries? In issue 4/2019 of the Journal of Health Monitoring, the Robert Koch Institute (RKI) has published results from EHIS wave 2, the latest European Health Interview Survey.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Experimente der Evolution: Neuer Raubdinosaurier aus Patagonien

Der SNSB-Paläontologe Oliver Rauhut hat in Patagonien einen bisher unbekannten Raubdinosaurier (Asfaltoventor vialidadi) aus der mittleren Jurazeit (ca. 172 Mio Jahre) entdeckt, der ein neues Licht auf die Evolutionsgeschichte dieser Tiergruppe wirft. Die Neuentdeckung veröffentlichte der Forscher gemeinsam mit einem Kollegen kürzlich in der Fachzeitschrift Scientific Reports.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Baumhöhlen für wilde Honigbienen

Die Wälder in Europa bieten Lebensraum für rund 80.000 Kolonien wilder Honigbienen. Darum solle verstärkt darauf geachtet werden, die Nistplätze für diese bedrohten Insekten zu erhalten, so das Fazit eines Forschungsteams.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Tree Cavities for Wild Honeybees

The forests in Europe provide habitat for around 80,000 colonies of wild honeybees. That is why more attention should be paid to preserving the nesting sites for these threatened insects, according to researchers.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Plant researchers examine the aroma of bread: modern and old wheat varieties taste equally good

JOINT PRESS RELEASE BY HHU AND THE UNIVERSITY OF HOHENHEIM

Publication in Food Research International

Bread baked from modern wheat varieties are just as aromatic as that baked from old varieties. However, differences exist between the breads from different wheat varieties – and those that were grown in different locations. These were the findings made by a team of German and Swiss researchers under the leadership of Heinrich Heine University Düsseldorf (HHU) and the University of Hohenheim in Stuttgart.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Blutkrebs: Ältere Patienten profitieren von schonender Kombinationstherapie

Epigenetischer Wirkstoff und Vitamin-A-Präparat helfen geschwächten Patienten mit akuter myeloischer Leukämie, für die eine intensive Chemotherapie zu anstrengend ist / Publikation der bundesweiten Studie im Journal of Clinical Oncology

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Molekulare Milch-Mayonnaise: Wie Mundgefühl und mikroskopische Eigenschaften bei Mayonnaise zusammenhängen

Ob im Kartoffelsalat oder zu Pommes: Mayonnaise auf Eibasis wird in vielfältigen Gerichten verwendet. Mayonnaise aus Milch ist ungewöhnlich, sie kann aber viel mehr. Wie deren mikroskopischen Eigenschaften und das Gefühl, welches sie im Mund hinterlässt – die sogenannten Textur – zusammenhängen, haben nun Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Prof. Thomas Vilgis des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz genauer untersucht. Sie konnten hierbei Zusammenhänge zwischen dem Ölanteil sowie der Festigkeit nachweisen. Weiterhin konnten Sie Milchmayonnaise durch Erwärmen so verändern, dass sie bei gleichen Inhaltsstoffen eine andere, gallertartige Textur aufwies.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Wettbewerb „Mach mal Pause“ – Auszeichnung innovativer Pausenkonzepte in der Pflege

Was bedeutet „Gesund-Pflegen“ und welche Bedeutung hat eine gute Pause in der Pflege. Dieser Frage stellten sich über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim ersten „Gesund-Pflegen-Tag“ der AOK Bayern in Nürnberg, der in Kooperation mit der Wilhelm Löhe Hochschule durchgeführt wurde. Neben einem Wettbewerb für das beste Pausenkonzept wurde eine qualitative Studie zu Aspekten „guter Pause“ vorgestellt.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Molecular milk mayonnaise: How mouthfeel and microscopic properties are related in mayonnaise

Whether in potato salad or with chips: egg-based mayonnaise is used in a variety of dishes. Milk mayonnaise is unusual, but it can do much more. Scientists led by Prof. Thomas Vilgis of the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now investigated how their microscopic properties and the feeling they leave in the mouth – the so-called texture – are related. They were able to prove that there were connections between the oil content and the hardness. They were also able to change milk mayonnaise by heat in such a way that it had a different gelatinous texture with the same ingredients.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Even light alcohol consumption linked to higher cancer risk in Japan

In a new study conducted in Japan, even light to moderate alcohol consumption was associated with elevated cancer risks.

Quelle: Sciencedaily

Förderung für UMG-Krebsforscher zu neuen Behandlungsstrategien bei T-Zell-Lymphomen

Max-Eder-Nachwuchsgruppe: Deutsche Krebshilfe fördert Nachwuchswissenschaftler mit 725.000 Euro zu Forschungsvorhaben zu T-Zell-Lymphomen an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Was Vogelgrippe in menschlichen Zellen behindert

Normalerweise sind Vogelgrippeviren nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Gelingt es ihnen dennoch, könnte das eine Pandemie auslösen. Was den Sprung vom Tier auf den Menschen unwahrscheinlicher macht, berichten Forscher*innen von MDC und RKI nun im Fachblatt „Nature Communications“.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Pflanzliche Reaktion bei Hitze: Der Kopf steckt im Boden

Auch Pflanzen reagieren bei Hitze. In einer internationalen Kooperation haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Straßburg, der Universität Valencia und der Technischen Universität Braunschweig herausgefunden, dass Pflanzen ihr Wachstum bei erhöhten Temperaturen über ihre Wurzeln regulieren. Diese grundlegenden Erkenntnisse zur Kommunikation zwischen Wurzel und Spross könnten – unter den sich rapide wandelnden Umweltbedingungen – zur Verbesserung von Anbaumethoden beitragen. Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Nature Plants“ veröffentlicht.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Parkinson: Medikamente verändern Darmflora stärker als gedacht

Die Parkinson-Krankheit zeichnet sich durch einen langsam fortschreitenden Verlust von Nervenzellen aus. Noch ist die Krankheit unheilbar. Über die genauen Ursachen herrscht Unklarheit, der Dopamin-Mangel im Gehirn ist ursächlich nicht bekämpfbar. Mit Grundlagenforschung wird versucht, dem Rätsel Parkinson auf die Spur zu kommen. Nun ist eine wissenschaftliche Arbeit erschienen, die sich einem besonderen Aspekt widmet: Der Darmflora von Parkinson-Patientinnen und -Patienten, die mit bestimmten Medikamenten behandelt werden.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

BZgA empfiehlt: Weihnachten beim Alkohol im Limit bleiben!

Glühwein oder Punsch auf Weihnachtsmärkten, ein Glas Wein auf Weihnachtsfeiern und beim festlichen Essen, Sekt zum Jahreswechsel – die Gelegenheiten, Alkohol zu konsumieren, nehmen zum Jahresende zu. In diesem Zusammenhang weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf hin, dass auch kleinere Mengen Alkohol bereits gesundheitsschädlich und mit Risiken verbunden sind. Die BZgA unterstützt mit Tipps und Rezepten für alkoholfreie Drinks, um in der Vorweihnachtszeit und an den Festtagen beim Alkohol im Limit zu bleiben.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Reducing the side-effects of prostate hormone therapy with exercise

A prescription of short-term exercise for patients with advanced prostate cancer could help to reduce the side-effects of hormone therapy, according to new research. The trial aimed to reduce the adverse side-effects of hormone therapy such as weight gain and an increased risk of heart problems. The results show that a three month programme of aerobic and resistance training intervention prevented adverse changes in cardiopulmonary fitness and fatigue

Quelle: Sciencedaily

Aspirin’s health benefits under scrutiny

Taking a baby aspirin every day to prevent a heart attack or stroke should no longer be recommended to patients who haven’t already experienced one of these events, new research suggests.

Quelle: Sciencedaily

Review Commons, a pre-journal portable review platform

Today ASAPbio and EMBO Press launch Review Commons, a platform for high-quality, journal-independent peer review of manuscripts from the life sciences before submission to a journal. Authors can submit preprints or unpublished manuscripts to Review Commons for expert peer review. The resulting Refereed Preprint, containing the manuscript, the reviewers’ reports plus any author responses empowers authors to make an informed decision on the best home for their paper, while the Review Commons platform expedites submission to 17 affiliate journals that have agreed to consider the transferred reviews without restarting the review process.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

‘Nature Immunology’: How high levels of blood fat cause inflammation and damage kidneys and blood vessels

Viral and bacterial infections are not the only causes of inflammation of body tissue. It has been known for some time that certain fat molecules in our bloodstream can also trigger an inflammatory response. Patients with higher levels of these fats in their blood have a significantly greater chance of dying early from kidney damage or vascular disease. This causal link has now been clearly demonstrated by an international team of researchers led by Dr. Timo Speer of Saarland University. The research team was able to show how these fat molecules interact with body cells and how they can mobilize the body’s own immune system to damaging effect.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Urban growth causes more biodiversity loss outside of cities

In a rapidly urbanizing world, the conversion of natural habitats into urban areas leads to a significant loss of biodiversity in cities. However, these direct effects of urban growth seem to be much smaller than the indirect effects outside of cities. An international team of researchers including researchers from The Nature Conservancy (TNC), the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) and other institutions assessed the direct and indirect effects on a global scale. The results have been published in the journal Nature Sustainability.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Wie ganze Ökosysteme langfristig auf die Erderwärmung reagieren

Reaktion auf längerfristige Erwärmung aus kurzen Experimenten nicht präzise genug vorauszusagen

Ein internationales Team unter Beteiligung des Ökologen Andreas Richter von der Universität Wien untersuchte in einem einzigartigen Experiment die Reaktionen des subarktischen Graslands auf mehr als 50 Jahre Erwärmung. Die WissenschafterInnen fanden heraus, dass eine langfristige Erwärmung zu neuen Gleichgewichtszuständen führt, sich Ökosysteme also nicht an höhere Temperaturen anpassen und dass kurzfristige Experimente keine guten Vorhersagen über langfristige Änderungen zulassen. Die Ergebnisse wurden in „Nature Ecology and Evolution“ publiziert.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

„Nature Immunology“: Wie erhöhte Blutfette Entzündungen auslösen und Nieren und Gefäße schädigen

Entzündungen im Körper werden nicht nur von Bakterien und Viren ausgelöst. Schon seit längerem ist bekannt, dass auch bestimmte Blutfette Entzündungen verursachen können. Patienten, bei denen diese Blutfettwerte erhöht sind, haben ein größeres Risiko, durch Nierenschäden oder Gefäßerkrankungen frühzeitig zu versterben. Dies hat ein internationales Forscherteam um Dr. Timo Speer von der Universität des Saarlandes nachgewiesen. Auf molekularer Ebene konnte die Forschergruppe aufzeigen, wie Blutfette in Körperzellen wirken und die körpereigene Abwehr auf schädliche Weise mobilisieren. Die Forschungsergebnisse wurden im renommierten Fachmagazin „Nature Immunology“ veröffentlicht.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

How a penalty shootout is decided in the brain

Decision-making is controlled by different nerve cells

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Wie ein Elfmeterschießen im Gehirn entschieden wird

Entscheidungsfindung wird durch unterschiedliche Nervenzellen gesteuert

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft