Die letzten Meldungen

Numbers count in the genetics of moles and melanomas

Scientists have identified a way to help dermatologists determine a patient’s risk of developing melanoma.

Quelle: Sciencedaily

Wenn Hefen miteinander reden – Forscher der TU Dresden modifizieren Hefe-Kommunikation für biotechnologische Prozesse

Dem Ziel, die Kommunikation von Hefen für biotechnologische Produktionsprozesse nutzbar zu machen, sind Forscher der TU Dresden nähergekommen. Im Projekt „Hefe-Pheromone zur Steuerung biotechnologischer Prozesse“ (HeSPro) erarbeiteten sie die Grundlagen, die Zell-Zellkommunikation der Hefen zu kontrollieren.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Universitätsklinikum Dresden bietet erweitertes Neugeborenen-Screening an

Seit Anfang August wird in Deutschland ein Neugeborenen-Screening auf schwere kombinierte Immundefekte (SCID) vorgenommen. Somit steht den Eltern eine weitere Möglichkeit der durch die Krankenkassen finanzierten Früherkennung zur Verfügung. Ziel des Screenings ist es, bei positiv getesteten Neugeborenen möglichst schnell mit den erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen zu beginnen. Das Screeningzentrum Sachsen, Standort Dresden, am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin sowie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden konnte bereits in den ersten Tagen bei einem Neugeborenen einen SCID nachweisen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Working out why plants get sick

New findings on non-host resistance

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

Ein internationales Forschungsteam hat wichtige Erkenntnisse zu Überlebensstrategien von Pneumokokken bei der Hirnhautentzündung (Meningitis) gewinnen können. Sie konnten nachweisen, dass ein Transporter für kurzkettige Aminosäuren und ein Regulatorprotein für die Fitness der Pneumokokken und ihre Fähigkeiten im Hirnwasser zu überleben, hochbedeutsam ist. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift PLOS Pathogens (doi: 10.1371/journal.ppat.1007987) veröffentlicht worden.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Non-invasive electrical stimulation alters blood flow in brain tumors

Scientists demonstrated that applying low-intensity electrical stimulation to the brains of patients with tumors resulted in decreased blood flow within tumors while leaving the rest of the brain unchanged. Although further study is needed, the findings suggest that a series of such treatments could modify tumor growth and progression.

Quelle: Sciencedaily

Dem Geheimnis kranker Pflanzen auf der Spur

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie forschen seit 20 Jahren an Phytophthora infestans, dem Erreger der Kraut- und Knollenfäule bei Kartoffeln. Dabei fragen sie sich nicht nur, warum Phytophthora seine Wirtspflanze, die Kartoffel, krank macht, sondern auch, warum der Erreger die meisten anderen Pflanzen nicht erfolgreich besiedeln und krank machen kann. Diese sogenannte Nichtwirts-Resistenz erforschen die Hallenser Wissenschaftler an der Modellpflanze Arabidopsis thaliana. Jüngst haben sie aus Arabidopsis zwei neue Substanzen isoliert, die bei der Abwehr von Phytophthora eine wichtige Rolle spielen. Der Befund wurde in Journal of Biological Chemistry veröffentlicht.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

Am 17. September ist die Faszination gedankengesteuerter Systeme hautnah zu erleben: Bei der CYBATHLON BCI Series 2019 an der TU Graz treten Teams aus aller Welt gegeneinander an. Pilotinnen und Piloten, die vom Hals abwärts gelähmt sind, steuern mittels Gehirn-Computer-Schnittstellen Avatare in einem speziell entwickelten Computerspiel. Tickets für den Renntag gibt es ab sofort.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

The power of thought – the key to success: CYBATHLON BCI Series 2019

Spectators will experience the fascinating power of thought-controlled systems on 17 September, as teams from all over the world go head to head in the CYBATHLON BCI Series 2019 at TU Graz. ‘Pilots’ who are paralysed from the neck down control avatars using brain-computer interfaces in a specially developed computer game. Tickets for race day are now available.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Helmholtz to fund three citizen science projects

Three projects involving citizen scientists have been awarded up to 100,000 euros per year. Helmholtz will be funding them for three years through the President’s Initiative and Networking Fund. The pilot projects were chosen in a competition reviewed by external experts in the field of citizen science.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

New contrast agent could make MRIs safer

Researchers have taken a key step forward in developing a new, possibly safer contrast agent for use in MRI exams.

Quelle: Sciencedaily

MDM2 counteracts resistance to CDK4/6 inhibitors for melanoma therapy

A study has identified a possible second-line treatment for melanoma patients.

Quelle: Sciencedaily

Mutations linked to familial pancreatic cancer

A new study finds genetic mutations associated with hereditary forms of pancreatic cancer and mechanism by which these mutations may contribute to the development of tumors.

Quelle: Sciencedaily

How cells override genetic changes

A new discovery could lead researchers to a more effective way to treat pancreatic cancer.

Quelle: Sciencedaily

More cancer cases among women with sleep apnea

Women with severe sleep apnea appear to be at an elevated risk of getting cancer, a study shows. No causal relationship is demonstrated, but the link between nocturnal hypoxia in women and higher cancer risk is still clear.

Quelle: Sciencedaily

Profiling the stem-cell characters in the story of stomach lining renewal

Using an unbiased labelling technique, mathematical modelling, and single cell profiling to trace the footsteps of stem cells and their daughters, researchers at the University of Cambridge (UK), DGIST (S.Korea), and IMBA (Institute of Molecular Biotechnology of the Austrian Academy of Sciences, Austria) have confirmed that two populations of adult stem cells with distinct roles and characteristics reside in the glands of the stomach.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Erreichbare Dinge verarbeitet das Gehirn in speziellen Regionen

Beim Betrachten von Objekten in Reichweite unserer Hände werden spezielle Bereiche im Gehirn aktiv. Das ist bei Mäusen ganz ähnlich. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie haben nun eine Hirnregion der Maus identifiziert, die auf die Wahrnehmung der nahen Umgebung spezialisiert zu sein scheint. Neben den visuellen Eindrücken erhält die Region auch Informationen der Tasthaare. Möglicherweise lernt das junge Gehirn hier, gesehene und ertastete Entfernungen miteinander abzugleichen, und so zum Beispiel die eigene Reichweite einzuschätzen.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

COPD-Diagnosen zwischen 2009 und 2017 um 25 Prozent gestiegen – Niedersachsen und Thüringen sind besonders betroffen

Zi-Studie zur Diagnoseprävalenz der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) in der vertragsärztlichen Versorgung veröffentlicht

Die Diagnoseprävalenz der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist von 5,1 Prozent im Jahr 2009 auf 6,4 Prozent im Jahr 2016 gestiegen und blieb im Folgejahr auf dem gleichen Niveau. Dies entspricht einer Zunahme von 25 Prozent in acht Jahren. Der steigende Trend betraf sowohl Frauen als auch Männer. Regional bestehen erhebliche Unterschiede in der Häufigkeit, wobei die regionale Variation über die Jahre zugenommen hat. Das sind die Kernergebnisse einer aktuellen Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi).

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Nächtliche Schichtarbeit als Krebsauslöser: Expertengremium bestätigt wahrscheinlichen Zusammenhang

Nachtschichtarbeit löst wahrscheinlich Krebs aus. Diese Einschätzung bestätigte im Juni ein international besetztes Gremium aus 27 Wissenschaftlern für die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC). Ihre Einschätzung erschien nun in der Fachzeitschrift „Lancet Oncology“.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Gamescom 2019: BZgA unterstützt beim verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen & Co.

Anlässlich der international größten Computerspiel-Messe Gamescom, die vom 20. bis zum 24. August 2019 in Köln stattfindet, weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die Risiken exzessiver Nutzung von digitalen Spielen – ob am Rechner, der Konsole, dem Tablet oder am Smartphone – hin. Zur Prävention exzessiver Computerspiel- und Internetnutzung richtet sich die BZgA mit http://www.ins-netz-gehen.de an Jugendliche ab 12 Jahren, Eltern sowie an Lehrkräfte.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Details der Wirkweise eines Tumorsuppressor-Proteins aufgeklärt

Studie beschreibt neuartigen Mechanismus der Erkennung von Proteinen / “Veröffentlichung in Nature Communications”

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Schaum für die Wunde

Schlecht heilende Wunden und starke Vernarbungen sind mehr als nur ein kosmetisches Problem; sie können die Beweglichkeit und Gesundheit eines Menschen deutlich beeinträchtigen. Empa-Forschende haben nun einen Schaumstoff entwickelt, der übermässige Narbenbildung verhindern und der Wundheilung auf die Sprünge helfen soll. Eine essenzielle Zutat: Kurkuma, der gelbe Ingwer.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Scars: gone with the foam

Poorly healing wounds and severe scarring are more than just a cosmetic problem; they can significantly impair a person’s mobility and health. Empa researchers have now developed a foam that is supposed to prevent excessive scarring and help wounds to heal quickly. An essential ingredient: the yellow ginger tumeric.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Stressed plants must have iron under control

Publication in iScience

15 August 2019 – When land plants’ nutrient availability dwindles, they have to respond to this stress. Plant researchers at Heinrich Heine University Düsseldorf (HHU) have used available data to examine which genes plants activate in the event of stress and what these mean. They published their findings in the journal iScience.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Gestresste Pflanzen müssen Eisen im Griff haben

Veröffentlichung in iScience

15.08.2019 – Wenn Landpflanzen die Nahrung schwindet, müssen sie auf diesen Stressfaktor reagieren. Pflanzenforscher der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) haben anhand von vorhandenem Datenmaterial untersucht, welche Gene sie im Stressfall aktivieren und wofür diese stehen. Ihre Ergebnisse publizierten sie in der Fachzeitschrift iScience.

Quelle: IDW Informationsdienst Wissenschaft