Mit KI gegen Lungenkrebs: Anwendungsszenario der Plattform Lernende Systeme

Krebspatienten sollen schneller von Forschungsergebnissen profitieren. Das ist das Ziel der gerade ausgerufenen Nationalen Dekade gegen Krebs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Wie Künstliche Intelligenz (KI) in naher Zukunft die Heilungschancen für Krebspatienten verbessern kann, zeigt die Plattform Lernende Systeme in ihrem neuen Anwendungsszenario. Das Szenario veranschaulicht, wie Ärztinnen und Ärzte mithilfe KI-basierter Assistenzsysteme auf weltweite medizinische Informationsquellen zugreifen – von der Vorsorge über die Diagnose bis hin zur Therapie – und so auf der Grundlage neuesten Wissens die Überlebenschancen eines Lungenkrebspatienten steigern können.

Quell: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Weltkrebstag: „Ich bin und ich werde“ – Deutsche Leberstiftung fordert Prävention und Früherkennung

Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar 2019 ruft die Welt-Krebsorganisation (Union Internationale Contre le Cancer – UICC) unter dem Motto „Ich bin und ich werde“ dazu auf, über die Möglichkeiten und die Wichtigkeit der Krebsprävention zu informieren. Darüber hinaus sollen an dem weltweiten Aktionstag die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Krebsfrüherkennung, Diagnose, Therapie, Nachsorge und Forschung in den Fokus gesetzt werden. Die Deutsche Leberstiftung nimmt den diesjährigen Weltkrebstag zum Anlass, um auf die steigende Zahl der Leberzellkrebs-Erkrankungen, die Wichtigkeit einer frühzeitigen Diagnose und die vermeidbaren Risikofaktoren hinzuweisen.

Quell: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Evolution von Signalmolekülen schafft neue Ansätze für die Sepsis-Therapie

Kleine Infektionen können tödlich enden: Millionen Menschen sterben jedes Jahr an einer Sepsis, einer überschießenden Reaktion des Immunsystems. Ein neues Signalmolekül, entworfen von einem Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM), hat das Potential, als Basis neuer Sepsis-Therapien zu dienen.

Quell: IDW Informationsdienst Wissenschaft

Personalisierte Psychopillen: 160 Euro für das passende Antidepressivum?

Alleine: Depressive ziehen sich oft zurück.

Eine fragwürdige Kampagne: Mit Gentests sollen Ärzte die Wirksamkeit von Antidepressiva gezielter einschätzen. Präzisionsmedizin in der Psychotherapie – geht das überhaupt?

(Mehr in: Medizin & Ernährung – FAZ.NET)

Protein UBQLN4 beeinflusst DNA-Reparatur

Die Arbeitsgruppe um Univ.-Prof. Dr. Christian Reinhardt, Klinik I für Innere Medizin, hat ein Protein identifiziert, das den Reparaturweg von DNA-Schäden maßgeblich beeinflusst und einen neuen Ansatzpunkt für eine zielgerichtete Tumortherapie ermöglicht. Die Ergebnisse wurden heute (03.01.2019) in der renommierten Fachzeitschrift Cell veröffentlicht. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

2nd DZHK Conference on Translational Medicine | "Paving the way to new therapies"

We are delighted to be holding the 2nd DZHK Conference on Translational Medicine in January of 2019 in Berlin. Please join us and a number of internationally renowned experts in a vivid exchange on translation across the disciplines. Registration starts on 17 September 2018 and ends on 30 November 2018. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Gene Therapy – Ready for the Market?

The last years were very promising for gene therapeutic approaches. A number of successful treatments of cancer or rare diseases were reported, as well as FDA approval of first gene therapeutic products. Until now, these pioneering treatments have been used primarily when conventional therapies reach their limits. Development, manufacturing, quality control and clinical application of gene therapeutic products are very challenging – and still far from routine. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Breast cancer drugs could help treat resistant lung cancers

A class of drugs used to treat certain breast cancers could help to tackle lung cancers that have become resistant to targeted therapies, a new study suggests. The research found that lung tumors in mice caused by mutations in a gene called EGFR shrunk significantly when a certain protein was blocked. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Der Lebenswille der „Schmetterlingskinder“

Hassan kann heute endlich auch draußen spielen mit Gleichaltrigen.

Hassan lag da wie eine Mumie, seine Haut löst sich auf. Eine sensationelle Gentherapie in Bochum rettete ihn. Das ZDF zeigt das unglaubliche Schicksal des Jungen und die wahrscheinlich tapferste Sechzehnjährige der Welt.

(Mehr in: Medizin & Ernährung – FAZ.NET)

Pediatric leukemia ’super drug‘ could be developed in the coming years

Scientists have discovered two successful therapies that slowed the progression of pediatric leukemia in mice, according to three studies published over the last two years. When a key protein responsible for leukemia, MLL, is stabilized, it slows the progression of the leukemia, the most recent study found. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Human blood cells can be directly reprogrammed into neural stem cells

Scientists have succeeded for the first time in directly reprogramming human blood cells into a previously unknown type of neural stem cell. These induced stem cells are similar to those that occur during the early embryonic development of the central nervous system. They can be modified and multiplied indefinitely in the culture dish and can represent an important basis for the development of regenerative therapies. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Menschliche Blutzellen lassen sich direkt zu neuralen Stammzellen umprogrammieren

Wichtiger Schritt für die regenerative Therapie:
Menschliche Blutzellen lassen sich direkt zu neuralen Stammzellen umprogrammieren

Wissenschaftlern vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Stammzellinstitut HI-STEM* in Heidelberg ist es erstmals gelungen, auf direktem Wege menschliche Blutzellen zu einem bisher unbekannten Typ von neuralen Stammzellen umzuprogrammieren. Diese induzierten Stammzellen gleichen jenen, die während der frühen Embryonalentwicklung des zentralen Nervensystems vorkommen. Sie lassen sich in der Kulturschale unbegrenzt vermehren und modifizieren und können eine wichtige Grundlage für die Entwicklung regenerativer Therapien darstellen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

DDG fordert Kostenerstattung für Blutzuckermessgeräte

Jährlich entwickeln über 40 000 Schwangere einen Diabetes mellitus. Damit zählt dieser so genannte Gestationsdiabetes (GDM) zu den häufigsten Komplikationen in der Schwangerschaft. Nicht oder ungenügend therapiert drohen Mutter und Kind schwere Gesundheitsschäden. Wesentlich für die Therapie ist die regelmäßige Überprüfung der mütterlichen Blutzuckerwerte. Doch bekommen die Patientinnen Blutzuckermessgeräte noch immer nicht von ihren Kassen erstattet. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Two ways cancer resists treatment are actually connected, with one activating the other

Researcher shows the two most common means of resistance to BRAF and MEK inhibitors are actually connected processes and can be targeted by other therapies. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Individualisierte Therapie soll Lebensqualität von Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren verbessern

Patienten mit bösartigen Tumoren im Mund- und Rachenraum leiden trotz erfolgreicher Behandlung oft ein Leben lang unter schweren Nebenwirkungen. Ärzte am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und am NCT Heidelberg wollen nun in einer klinischen Studie prüfen, ob sich durch eine individualisierte Strahlentherapie die negativen Folgen der Therapie reduzieren lassen. Am Universitätsklinikum Dresden hat nun die erste Patientin ihre Behandlung im Rahmen der Studie begonnen. Sie leidet an einer speziellen Tumorart, die durch humane Papillomviren verursacht wird. Auch an acht weiteren Universitätsklinika in Deutschland können Patienten an der Studie teilnehmen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Neue Daten zu Prävention und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen durch Kinder und Jugendliche

Hat sich die Zahnputzhäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen verbessert? In welchem Alter wird Ergotherapie am häufigsten in Anspruch genommen? Wie viele Mädchen sind gegen Humane Papillomviren (HPV) geimpft? Welchen Einfluss hat der Sozialstatus auf die Nutzung medizinischer Leistungen? Zur Prävention und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen hat das Robert Koch-Institut (RKI) im Journal of Health Monitoring neue und umfassende Ergebnisse der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS Welle 2) veröffentlicht. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Prostatakrebs: Neues Computermodell erlaubt Prognose des Krankheitsverlaufs

Wie wird eine gesunde Zelle zu einem Tumor? Um diese Frage zu beantworten, hat ein Forschungsteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin zusammen mit internationalen Arbeitsgruppen fast 300 Prostatatumoren untersucht. Die Ergebnisse beschreiben, wie sich die Erbinformation einer Prostatazelle auf dem Weg zur Entartung verändert. Mithilfe eines neu entwickelten Computermodells lässt sich nun berechnen, wie die Krankheit voraussichtlich verlaufen wird. Das soll maßgeschneiderte Therapien ermöglichen. Veröffentlicht wurde die Studie gestern in der Fachzeitschrift Cancer Cell*. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Diabetes Typ 1 – Studien zeigen: Insulinpumpen wirken sich positiv auf Blutzuckerwerte

In Deutschland nutzt mittlerweile über die Hälfte aller jungen Menschen mit Typ-1-Diabetes eine Insulinpumpe. Besonders bei Kindern konnten die Vorteile gegenüber einer Injektionstherapie mit Pen oder Spritze in etlichen Studien und durch Erfahrungen der Patienten und ihren Angehörigen selbst beschrieben werden. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) verweist darüber hinaus auf eine aktuelle hochrangige Publikation im JAMA, die den positiven Therapieeffekt unterstreicht. Eine weitere kürzlich veröffentlichte Untersuchung zeigt außerdem, dass auch die Lebensqualität der Betroffenen durch eine Behandlung mit Insulinpumpen steigt – insbesondere bei Kindern. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

A code for reprogramming immune sentinels

For the first time, a research team has successfully reprogrammed mouse and human skin cells into immune cells called dendritic cells. The process is quick and effective, representing a pioneering contribution for applying direct reprogramming for inducing immunity. Importantly, the finding opens up the possibility of developing novel dendritic cell-based immunotherapies against cancer. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Funktionsstörung der Schilddrüse eindeutig entdecken? Ultraschall macht’s möglich

Berlin – Rund 600 000 Frauen in Deutschland sind von der Schilddrüsenerkrankung Morbus Basedow betroffen. Bei Männern tritt sie deutlich seltener auf. Emotionale Verletzbarkeit, Haarausfall, innere Unruhe, Schwitzen, Zittern und Durchfall sind einige der typischen Symptome. Da die Anzeichen denen einer Schilddrüsenüberfunktion ähneln und nur manche Patienten die bekannten hervortretenden Augen zeigen, können die Erkrankungen leicht verwechselt werden. Um rechtzeitig eine Therapie einleiten zu können, führen Ärzte diverse diagnostische Untersuchungen durch. Eine wesentliche Rolle fällt hierbei der Ultraschalluntersuchung zu. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

Als einer der ersten Patienten weltweit und als erster Patient in Deutschland konnte am 30. November 2018 ein 79-jähriger Mann mit lebensbedrohlichen und therapierefraktären (d.h. mit üblichen Mitteln nicht therapierbaren) Herzrhythmusstörungen mittels einer hochpräzisen einmaligen Bestrahlung erfolgreich behandelt werden. Die neuartige Behandlungsmethode wurde in enger Kooperation der Klinik für Innere Medizin III und der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, durchgeführt. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

New imaging tools that trace key breast cancer enzymes may help guide therapies

A set of emerging diagnostic tools may help identify breast cancer patients who are most likely to benefit from therapies that target important enzymes fueling a range of subtypes, including BCRA-mutated and triple negative cancers. (Mehr in: Cancer News — ScienceDaily)

Diabetes-Medikament hilft bei Herzschwäche

Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) konnten erstmals zeigen, dass Empagliflozin, ein Diabetes-Medikament, direkt den menschlichen Herzmuskel beeinflusst und die Herzfunktion verbessert. Die Ergebnisse geben Hoffnung für die Therapie der Herzschwäche mit erhaltener Pumpfunktion. Für diese Erkrankung gibt es derzeit keine Behandlung, die an den Ursachen ansetzt. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Diabetes: In Dresden entsteht bundesweit einzigartiges Zentrum für Forschung, Lehre und Therapie

Mit dem offiziellen ersten Spatenstich hat am Montag (3. Dezember) der Bau des neuen Zentrums für Metabolisch-Immunologische Erkrankungen und Therapietechnologien Sachsen der Medizinischen Fakultät an der Technischen Universität Dresden und des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus begonnen. In den kommenden Monaten entsteht an der Ecke Augsburger / Fiedlerstraße ein moderner Forschungsneubau, in dem Experten der Inneren Medizin, Endokrinologie, Immunologie, Chirurgie, Transplantationsmedizin, Zellbiologie und den Materialwissenschaften gemeinsam neue medizinische Ansätze entwickeln. Bund und Land unterstützen den Neubau, für den Investitionen über 35,5 Millionen Euro notwendig sind. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

DDG-Medienpreise 2019: Bessere Kommunikation erhöht Behandlungserfolg bei Diabetes

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) schreibt zum sechsten Mal ihre Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge zum Thema Diabetes aus. Die Diabetologie gehört zur „Sprechenden Medizin“ – kommunikative Fähigkeiten sind für die Behandlung von besonderer Bedeutung und ein wichtiger Teil der Patientenorientierung. Was müssen Diabetesexperten mitbringen, um ihre Patienten auch wirklich zu erreichen? Was können Patienten beitragen, damit Kommunikation gelingt? Wie wirken sich Sprachkompetenz und Bildungshintergrund auf Therapie und Behandlungserfolg aus? „Kommunikation und Patientenorientierung“ ist der Fokus der Medienpreise 2019. Einreichungsfrist endet am 31. Juli 2019. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)