Medica 2018: Mit den Füßen steuern – Computerspiel soll helfen, Thrombose vorzubeugen

Ein Gerinnsel in einem Blutgefäß kann dazu führen, dass die Arterie verstopft. Mediziner sprechen hier von einer Thrombose. Um ihr vorzubeugen, helfen Übungen für Beine und Füße. Oft fehlt den Betroffenen aber die Motivation. Abhilfe schafft das Computerspiel „jumpBALL“, das Kaiserslauterer Forscher mit Medizinern entwickelt haben. Das Besondere: Es wird über die Füße gesteuert. Die Forscher haben es für Smartphone und Tablet entwickelt. Das Spiel kann auch nach einem Schlaganfall oder einer Hüft- oder Knie-Operation helfen. Auf der Medizintechnik-Messe Medica in Düsseldorf vom 12. bis 15. November stellen die Forscher das Spiel am Forschungsstand (Halle 7a, Stand B06) Rheinland-Pfalz vor. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

38. Marktplatz Gesundheit: „Klinische Bewertung nach der neuen MDR – die Zeit läuft“

Medizintechnik ist Technik für Menschen. Wer sie entwickelt, herstellt und vertreibt, unterliegt daher besonderen Vorschriften. Maßgeblich dafür ist die EU-Verordnung zu Medizinprodukten (Medical Device Regulation = MDR), welche durch die europäische Zulassung ab 2020 einheitlich geregelt wird. Dies bringt viele Änderungen mit sich. Jeder Hersteller von Medizinprodukten muss sich mit den neuen Anforderungen auseinandersetzen. Es gibt also viel zu bereden! (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Medizintechnik: Europäische Medizinprodukteverordnung bremst Innovationsstandort Deutschland

Die Sicherheit von Patienten ist das oberste Ziel der Medizin und Medizintechnik. Um diese zu erhöhen, wurde 2017 auf europäischer Ebene die »europäische Medizinprodukteverordnung« (MDR) eingeführt. Im Rahmen einer Veranstaltung des Fraunhofer-Leistungszentrums Translationale Medizintechnik unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM wurden die Herausforderungen und Folgen der MDR von Experten diskutiert. Die Branchenvertreter erwarten bedeutende negative Konsequenzen durch die Verordnung und schlagen konkrete Maßnahmen zur Überarbeitung der MDR vor. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Aussteller hochzufrieden – MMA in Singapur bündelte Technologie-Trends für digitale Medizintechnik

Singapur ist alle zwei Jahre Schauplatz für die Medizintechnikmesse Medical Fair Asia und die angegliederte Komponentenmesse Medical Manufacturing Asia (MMA). Auf der MMA treffen sich internationale Hersteller und Zulieferer der medizinischen Fertigung, um sich über aktuelle Trends auszutauschen und ihre Innovationen dem asiatischen Markt zu präsentieren. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

CMEF Shanghai: IVAM begleitet Zulieferer in einen der wichtigsten Absatzmärkte für Medizintechnik

Die CMEF, China International Medical Equipment Fair, gilt als größte Medizintechnikmesse in China und als führende Plattform für Medizintechnik im asiatisch-pazifischen Raum. Vom 14. bis zum 17. Mai 2019 findet die Fachmesse in Shanghai statt. Zum ersten Mal organisiert der IVAM Fachverband für Mikrotechnik einen Gemeinschaftsstand für internationale Medizintechnik-Zulieferer auf der CMEF 2019 und eröffnet dadurch die Gelegenheit für Hightech-Unternehmen, einen Fuß in den fortschrittlichen und aufstrebenden chinesischen Medizin-Markt zu setzen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Förderung des NMI in Reutlingen mit rund 700.000 Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut (NMI) der Universität Tübingen in Reutlingen mit rund 700.000 Euro für die Beschaffung von Geräteinfrastruktur im Bereich der Biomedizin. „Mit der Anschaffung dieser Geräteinfrastruktur wird das Leistungsspektrum des Instituts in maßgeblichen Zukunftsfeldern der Biomedizintechnik, in denen erhebliches Potenzial für den Transfer von Innovation an baden-württembergische Unternehmen steckt, gestärkt“, begründete Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Förderung heute (20. August) in Stuttgart. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Ausgezeichnete Wissenschaft: FH-Absolvent Jan Oberländer verteidigt seine Doktorarbeit mit Bestnote

Ehrgeizig, fleißig und zielstrebig – mit genau diesen Attributen ließe sich Dr. Jan Oberländer charakterisieren. Der ambitionierte Wissenschaftler schloss sein Bachelor- und Masterstudium in Biomedizintechnik an der FH Aachen mit Bravur ab und absolvierte während seiner Studienzeit ein Auslandssemester in Norwegen. Im Anschluss arbeitete er fünf Jahre erfolgreich an seinem Forschungsprojekt am Institut für Nano- und Biotechnologien (INB). Jetzt darf er besonders stolz auf seine Leistung sein: Die Verteidigung seiner Doktorarbeit hat er mit Auszeichnung abgeschlossen. Die höchste Bewertung „summa cum laude“ wird nur selten vergeben. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Ausgründung des Fraunhofer IFAM macht sich Entwicklung von medizinischen Klebstoffen zur Aufgabe

Kleben ist als erfolgreiche Fügetechnik bekannt. Das Fraunhofer IFAM entwickelt seit 50 Jahren Klebstoffe, die in allen technischen Branchen zur Anwendung kommen. Besonders anspruchsvoll ist die Entwicklung biomimetischer Klebstoffe für die Medizintechnik. In dem GO-Bio-Projekt »mediNiK« ist es gelungen, mit Partnern aus der Medizin einen biokompatiblen medizinischen Klebstoff mit selektiver Adhäsion zur Entfernung von Nierensteinresten für die endoskopische Therapie zu entwickeln. Ein Spin-off-Unternehmen des Instituts wird diese Technologie zukünftig weiter vorantreiben. Nach erfolgreich abgeschlossener Finanzierung nimmt die Purenum GmbH nun ihre Forschungsarbeit in Bremen auf. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

MMA hilft Herstellern von Medizintechnik-Komponenten ihre Produkte in ASEAN-Staaten zu etablieren

Vom 29. bis 31. August 2018 findet die Medical Manufacturing Asia (MMA) als Fachmesse für Zulieferer in Singapur statt. Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik wird erneut mit einem Gemeinschaftsstand auf der Messe vertreten sein. Dort präsentieren internationale Entwickler und Hersteller der medizinischen Fertigung aktuelle Technologien und Produkte. Die Messe wird von einem Präsentationsforum, B2B Meetings und einem Unternehmensbesuch ergänzt. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Im Forschungsverbund zur heilen Haut

Die TH Mittelhessen, die Philipps-Universität Marburg und die Gesellschaft für Medizintechnik (GfM) aus Groß-Gerau kooperieren bei einem Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Die Partner wollen ein neuartiges Gerät zur Behandlung von Hauterkrankungen entwickeln. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

1. World Café 2018 des DGBMT Fachausschusses Usability

Der DGBMT Fachausschuss Usability befasst sich mit allen Aspekten der Gebrauchstauglichkeit und User Experience in Zusammenhang mit Medizintechnik. Regelmäßig entscheidet der Fachausschuss dabei über neue Schwerpunkte für die kommenden Jahre. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

12. COMPAMED Frühjahrsforum: Innovative Herstellungsverfahren moderner Implantate

Das 12. COMPAMED Frühjahrsforum am 3. Mai in Frankfurt a. M. zeigte mit dem Schwerpunkt der Biokompatibilität von Implantaten Perspektiven und allgemeine Trends in der Medizintechnik auf. 45 ausgewählte internationale Teilnehmer nutzen das Forum nicht nur als Gelegenheit, um einen Ausblick auf die diesjährige COMPAMED zu erhalten, sondern auch, um sich wiederzutreffen und Branchenkontakte zu knüpfen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Hand in Hand gegen Krebs: Gemeinsames Gründungsprojekt von TUHH und UKE

Wissenschaftler am Forschungszentrum Medizintechnik Hamburg (FMTHH), ein Zentrum der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf (UKE), arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines elektronischen Implantats zur Überprüfung von Tumorbehandlungen. Ziel ist, dass das Implantat kontinuierlich Daten über das Wachstumsverhalten des Tumors Aufschluss geben kann. Für das Projekt „Elektronisches Tumormonitoring“ erhalten die Wissenschaftler eine EXIST-Forschungstransfer-Förderung über 862.000 Euro. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

12. COMPAMED Frühjahrsforum

Implantate in der Medizintechnik (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Hannover Messe: Hochschule Esslingen präsentiert sich praxisnah

Die Hochschule Esslingen ist vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe vertreten. Bei der weltweit wichtigsten Industriemesse mit mehr als 700 Ausstellern, Fachleuten und Entscheidern stellt sich die Hochschule am Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg vor. Auf der Leitmesse „Research & Technology“ in Halle 2, Stand A 18, zeigen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besondere Highlights aus der angewandten Forschung. Themen sind: Medizintechnik, Gesundheit und Pflege und Industrie 4.0. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Schneller vom Labor zum Patienten

Proof-of-Concept-Initiative: Schneller vom Labor zum Patienten: Initiative von Fraunhofer, Helmholtz und Hochschulmedizin fördert Pilotvorhaben im Gesundheitsbereich
Presseinformation / 19.3.2018

Bei der Entwicklung neuer Medikamente und Medizintechnik klafft eine Lücke zwischen der Entdeckung neuer potenzieller Wirkstoffe und Produkte und der Weiterentwicklung zu Arzneimitteln und Medizingütern durch die Industrie. Die Fraunhofer-Gesellschaft und die Helmholtz-Gemeinschaft haben gemeinsam mit der Deutschen Hochschulmedizin nun die Proof-of-Concept-Initiative ins Leben gerufen. Sie fördert die Translation von innovativen, vielversprechenden Forschungsvorhaben. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Unternehmertreffen Medizintechnik NRW-Japan – Hightech in Krankenhäusern

Medizintechnik ist eine zentrale Wachstumsbranche in Japan. Generell ist sie in einer gesundheitsbewussten Gesellschaft von strategisch hoher Bedeutung. Die Gesundheitssysteme in Japan und in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen. Immer mehr, insbesondere ältere Menschen benötigen kontinuierliche Betreuung und Pflege – und das bei immer weniger verfügbaren Pflegekräften. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Biologisierung der Medizintechnik – Workshop VII – Biomaterial – Immunsystem Wechselwirkungen

Wechselwirkungen zwischen Biomaterialien und dem Organismus können zu Problemen führen oder Chancen eröffnen. Die Einflüsse reichen vom Biofouling während des Erstkontaktes bis hin zu Implantatverlusten. Eine zentrale Rolle spielt das Immunsystem, das viele dieser Reaktionen koordiniert. Ziel ist es deshalb, ein rationales Design von Biomaterialien mit immunmodulierenden Eigenschaften zu erreichen. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

MEDICA 2017: Aktuelle Fördermaßnahmen für den Medizintechnik-Mittelstand

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt den Medizintechnik-Mittelstand schon seit Jahren bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Im Rahmen der Medizintechnikmesse MEDICA in Düsseldorf findet am 13. November 2017 in Raum 26 CCD von 10.30 Uhr bis 14.15 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, bei der Fördermaßnahmen vorgestellt werden. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

IVAM-Produktmarkt präsentiert intelligente Medizintechnik der Zukunft auf der COMPAMED

Die COMPAMED in Düsseldorf hat sich fest als international führender Marktplatz für Zulieferer der medizinischen Fertigung etabliert. Die Messe, welche auch in diesem Jahr in Angliederung an die MEDICA vom 13. bis 16. November 2017 stattfindet, wächst seit Jahren kontinuierlich. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

Die mitteldeutsche Partnering-Konferenz „bionection“ findet am 17. & 18. Oktober 2017 erstmals in Thüringen statt. Gemeinsam mit dem Veranstalter „biosaxony“ organisiert der InfectoGnostics Forschungscampus die Konferenz für Technologie-Transfer im Volksbad Jena. Weltweit führende Industrieunternehmen wie Alere Technologies, Carl Zeiss Microscopy oder IBM treffen dabei auf Forscher aus exzellenten öffentlichen Einrichtungen wie der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU Jena) oder dem Universitätsklinikum Jena. Thematische Schwerpunkte sind in diesem Jahr: Diagnostik, Digitale Medizintechnik, Point-of-Care-Technologien, Optik und Photonik sowie Biomaterialforschung und Plasmatechnologien. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

dermaject® Intradermales Injektionsgerät ist CE-zertifiziert

Das Medizintechnik-Produkt dermaject© des Hahn-Schickard-Start-ups Verapido Medical steht ab sofort für den regulären klinischen Einsatz und für Studien zur Verfügung (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

14. Dortmunder MST-Konferenz – Individualisierte Gesundheitslösungen

Unter dem Motto „Individualisierte Gesundheitslösungen“ präsentiert die 14. Dortmunder MST-Konferenz am 5. Juli 2017 Mikrosysteme, mikrotechnische Fertigungsverfahren und digitale Technologien für den Einsatz in der Medizintechnik und Gesundheitsversorgung. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Förderung BIOPRO GmbH mit 1,64 Millionen Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördern die Landesgesellschaft zur Entwicklung der Gesundheitsindustrie und der Bioökonomie, BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, im Rahmen der institutionellen Förderung im Jahr 2017 mit 1,64 Millionen Euro. Die BIOPRO unterstützt als landesweit tätige Innovationsgesellschaft die Gesundheitsindustrie mit den Branchen Medizintechnik, Biotechnologie und Pharmazeutische Industrie sowie den Aufbau einer Bioökonomie für Baden-Württemberg. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

2. Praxis-Workshop "Notfallmedizin für Ingenieure"

In der Notfallmedizin müssen Ärzte oftmals unter schwierigsten Umgebungsbedingungen und in kurzer Zeit valide Diagnosen stellen. Dafür ist eine verlässliche und gut zu bedienende Medizintechnik unerlässlich. Aber auch in diesem interdisziplinären Teilgebiet der Medizin werden sich technische Innovationen nur durchsetzen, wenn diese perfekt auf die Bedürfnisse der Betreiber und Anwender abgestimmt sind. (Mehr in: Veranstaltungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)