Facebook: Zuckerbergs Theorem

Alle Facebook-Nutzer sind Teil eines gigantischen Experiments, das auf einer halbgaren Theorie des Unternehmensgründers basiert. Jetzt erklärte Zuckerberg seine Abkehr von dieser Theorie. Aber warum?

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Schweine mit menschlichen Organen: Japan erlaubt Züchtung von Mensch-Tier-Chimären

In Tieren wollen Forscher menschliche Organe heranwachsen lassen. Getestet haben sie das bislang nur bei wenige Wochen alten Embryonen. In Japan sollen Mensch-Tier-Chimären nun auch zur Welt kommen dürfen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Impfgegner: Tödliche Dummheit

Erstmals seit Jahren nehmen die Maserninfektionen weltweit wieder zu. Noch immer tötet die Krankheit mehr als 100.000 Menschen pro Jahr, obwohl wir sie ausrotten könnten. Mitschuldig: Google und Facebook.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Schutz vor Afrikanischer Schweinepest: Dänemark baut Wildschweinzaun an deutscher Grenze

An der deutsch-dänischen Grenze wird nun doch ein Wildschweinzaun errichtet. Damit will sich Dänemark vor der Afrikanischen Schweinepest schützen. Doch das Bauwerk ist umstritten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Kein Doppelgänger: Verschwörungstheorie über Rudolf Heß widerlegt

Es war eine steile These von Verschwörungstheoretikern – im Gefängnis Spandau soll 1987 nicht Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß gestorben sein, sondern sein Doppelgänger. Eine DNA-Analyse zeigt: alles Quatsch.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Mikroschwimm-Roboter: Auf in die Blutbahn

Sieht aus wie ein Wurm, ist ein Roboter: Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich entwickeln sogenannte „Mikroschwimmer“, die sich durch den menschlichen Körper bewegen sollen. Wie geht das?

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Umstrittener Wissenschaftler: Nobelpreisträger Watson verliert Ehrentitel wegen rassistischer Äußerungen

Mit einer Äußerung über die Intelligenz von Schwarzen sorgt der DNA-Entdecker James Watson für Empörung und verliert seine Ehrentitel. Es ist nicht seine erste Bemerkung dieser Art.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Gesundheit: Rezepte für die Zukunft

Eine Ernährung mit viel Gemüse und Obst ist gut für den Menschen und schont die Umwelt. Hier sagt Wissenschaftsautor Jörg Blech, was man essen könnte, um die Welt zumindest ein bisschen zu retten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Rheinland-Pfalz: Sperrgebiet wegen Blauzungenkrankheit verhängt

Geschwollene blaue Zungen und Atemprobleme: Die für Rinder gefährliche Blauzungenkrankheit wurde nach Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland nun auch in Rheinland-Pfalz nachgewiesen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Medizin: Immer müde, irgendwann krank

Viele Kinder und Jugendliche können nicht gut schlafen. Hier erklärt Medizinredakteurin Veronika Hackenbroch, warum wir dieses Problem dringend ernst nehmen müssen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Maschinelles Lernen: Die KI-Revolution im Reagenzglas

Vergessen Sie selbstfahrende Autos und sprachgesteuerte Lautsprecher: Die dramatischsten Auswirkungen von künstlicher Intelligenz werden sich in den kommenden Jahren in einem ganz anderen Bereich zeigen.

Quelle: SPIEGEL ONLINE

Bundesamt für Strahlenschutz rät dazu, unnötige Röntgenanwendungen zu vermeiden

Seit dem Jahreswechsel sind Arztpraxen und Kliniken nicht mehr gesetzlich verpflichtet, Patientinnen und Patienten einen Röntgenpass zur Verfügung zu stellen und Röntgenuntersuchungen in einen solchen einzutragen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Neue Impf-Strategie gegen Epstein-Barr-Viren

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist weit verbreitet, und meist bleibt die Infektion ohne Folgen. Doch das Virus kann auch schwer krank machen. Einen wirksamen Impfschutz gibt es bislang nicht, da der Erreger schwer zu fassen ist. Jetzt haben Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg eine neue Strategie für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen EBV entwickelt, der das Immunsystem zeitgleich auf verschiedene Stadien des Erregers vorbereitet. Die Forscher sind davon überzeugt, damit einen entscheidenden Fortschritt bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen EBV erreicht zu haben. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Gekommen, um zu bleiben: Drachenwels aus Ostasien in der bayerischen Donau

Die bayerische Donau ist inzwischen Heimat für viele Fisch- und andere Tierarten, die ursprünglich nie dort vorkamen – sogenannte eingeschleppte Arten oder Neozoen. Nun ist ein weiterer „bayerischer Neubürger“ identifiziert worden: Der „Gelbe Drachenwels“ (Tachysurus fulvidraco). Um welche Fischart es sich handelt, blieb solange unklar, bis sich ein Fischer, ein Amateurbiologe und ein Wissenschaftler der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen (SNSB-ZSM) zusammentaten und einen kurzen wissenschaftlichen Artikel in der aktuellen Ausgabe der zoologischen Fachzeitschrift „Spixiana“ veröffentlichten. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Building a bigger brain

A gene, found only in humans and active in the cerebral cortex, can enlarge the ferret brain (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Entwicklung eines grösseren Gehirns

Ein Gen, das nur der Menschen besitzt und das in der Großhirnrinde aktiv ist, kann das Gehirn eines Frettchens vergrößern. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Nach Schlaganfall: Mehr neue Nervenzellen, aber gestörte Funktion im Hippocampus

Die Reifung von Nervenzellen im Hippocampus, die sich nach einem Schlaganfall verstärkt aus Vorläuferzellen bilden, läuft beschleunigt ab und ihre Verknüpfung ist fehlerhaft. Das ist das Ergebnis einer jetzt im Journal of Neuroscience veröffentlichten Studie von Neurologen des Universitätsklinikums Jena. Das könnte eine Erklärung für eine beeinträchtigte Gedächtnisfunktion und die Neigung von epileptischen Anfällen bei Schlaganfallpatienten sein, auch wenn diese Gehirnregion nicht unmittelbar von der Durchblutungsstörung betroffen ist. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Biodiversität – Koexistenz durch verzögerte Anpassung

Bodenbakterien müssen immer wieder auf variable Umweltbedingungen reagieren – aber am besten nicht zu schnell. Wie LMU-Forscher zeigen, kann eine verzögerte Anpassung für das Überleben der Gesamtpopulation positiv sein. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Wissenschaft stärken, überflüssige Tierexperimente vermeiden

Neues Register für Tierversuche am Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren geht an den Start (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Neues bildgebendes Verfahren zur quantitativen Visualisierung von Saccharose in Pflanzen entwickelt

Saccharose ist die primäre Transportform von Zuckern in Pflanzen. Sie spielt damit eine essenzielle Rolle als Energiequelle, aber auch als Signalgeber bei Stress. Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben haben ein neuartiges Verfahren zur Visualisierung von Saccharose auf einer bisher noch nicht erreichten mikroskopischen Ebene entwickelt. Durch diese neue Technologie kann die Zuckerkonzentration in verschiedenen, pflanzlichen Geweben exakt bestimmt werden. Somit steht Forschern ein neues Präzisionswerkzeug zur Untersuchung von Zuckertransport und Ertragspotenzialen in Kulturpflanzen zur Verfügung. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Internationales Nachhaltigkeits-Ranking: Universität Bayreuth bundesweit auf Platz 2

Unter 719 Hochschulen ist die Universität Bayreuth eine der engagiertesten und erfolgreichsten auf dem Feld der Nachhaltigkeit. Das aktuelle „UI GreenMetric World University Rankings 2018“ der Universitas Indonesia platziert Bayreuth in der Spitzengruppe – weltweit wie auch national. Was besonders heraussticht: Das Umgehen mit Müll und die Recycling-Quoten sowie die Transport-Lösungen sind bundesweit spitze. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Probanden für Studie gesucht: Schulterschmerzen wegtrainieren

Die Wasserkisten in den Keller schleppen, das Kind hochheben oder in der Küche werkeln – mit Schulterschmerzen kein Vergnügen. Ob ein neuentwickeltes Trainingsgerät sie lindert, wollen Sportwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) testen. Für ein achtwöchiges Training suchen sie Probanden mit Schulterproblemen. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Doped by food

Dopamine release regulates our eating behaviour

When it comes to our food intake, we are only partially in control. Scientists at the Max Planck Institute for Metabolism Research in Cologne were able to show that our gastrointestinal tract is in constant contact with the brain and uses reward stimuli to control our desire for food. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Gedopt durch Nahrung

Die Ausschüttung von Dopamin reguliert unser Essverhalten

Wenn es um die Nahrungsaufnahme geht, dann sind wir nur noch bedingt Herr unserer selbst. Am Max-Planck-Institut für Stoffwechselforschung in Köln konnten Wissenschaftler zeigen, dass unser Magen-Darm-Trakt im ständigen Austausch mit dem Gehirn steht und mit Belohnungsreizen unser Verlangen nach Essen kontrolliert. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)

Seit 200 Jahren bekannt und noch voller Rätsel: Die blutrote Schneealge ist Alge des Jahres 2019

Die Alge Chlamydomonas nivalis, die auf der ganzen Welt Schnee blutrot zu färben vermag, haben Forschende zur Alge des Jahres gewählt. Auch 200 Jahre nach einer Expedition, bei der Kapitän John Ross auf einer Polarfahrt den Roten Schnee zeichnete und den Verursacher im Mikroskop zu erkennen suchte, gibt die Alge weiterhin Rätsel auf. Schneealgenexperte Dr. Thomas Leya vom Potsdamer Fraunhofer IZI-BB erklärt, warum das so ist und wo der winzige Einzeller zu entdecken ist. Leya ist Mitglied der Sektion Phykologie, in der die Algenforscher der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) organisiert sind, die Chlamydomonas nivalis zur Alge des Jahres 2019 gewählt haben. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)