DGIM schreibt erstmals Medienpreise aus: Über „Digitale Medizin“ informieren und aufklären

Die fortschreitende Digitalisierung in der Medizin stellt Ärzte, aber auch Patienten, zunehmend vor neue Herausforderungen. Um die öffentliche Diskussion zu fördern, über Vor- und Nachteile „Digitaler Medizin“ aufzuklären und möglichen Ängsten von Patienten zu begegnen, möchte die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) journalistische Beiträge zu diesem Thema fördern. Sie schreibt nun erstmals für 2019 Medienpreise aus und ruft Journalisten dazu auf, ihre Beiträge in drei Kategorien zum Thema „Digitale Medizin“ bis zum 11. März 2019 einzureichen. Die Preise sind insgesamt mit 8.000 Euro dotiert. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)