Abrupt aus dem Alltag gerissen – vor allem junge Hodgkin-Patienten hoffen auf neue Therapieansätze

Hodgkin-Experten aus aller Welt treffen sich in Köln

Zum 11. Mal bringt das Internationale Hodgkin-Symposium (ISHL11) rund 1.000 Ärzte und Wissenschaftler aus der ganzen Welt in Köln zusammen – in diesem Jahr vom 27.-29. Oktober. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich die Therapie von Hodgkin Lymphom-Patienten weiter optimieren lässt, um die Intensität der Therapie und die damit einhergehenden Spätfolgen für die häufig sehr jungen Patienten reduzieren zu können. Die Deutsche Hodgkin Studiengruppe (GHSG) unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Engert (Uniklinik Köln) ist auf diesem Gebiet seit Jahrzenten wegweisend tätig und Gastgeber dieser Veranstaltung. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)