Große Forschung über kleinste Organismen

Wer bei Prof. Dr. Matthias Ullrich studiert, der bekommt es womöglich mit Jon Schnee oder Arya Stark zu tun. Der Mikrobiologe ist Fan von „Game of Thrones”, in seinen Vorlesungen stellt er gerne Bezüge zur Lebenswirklichkeit der Studierenden her. So bleibt der Stoff besser hängen. Und mithilfe der Serie, sagt er, könne man wunderbar zeigen, wie die Menschen schon im Mittelalter mit Substanzen ihre Wunden behandelt haben, die noch heute im Krankenhäusern verwendet werden. Für ihn sei zudem wichtig, dass die Studierenden merken: „Was sie bei uns lernen, lernen sie nicht, weil es im Lehrplan steht, sondern weil sie es irgendwann einmal anwenden können.“ (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)