Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

Mit Mikroelektroden können elektrische Signale direkt am Gehirn oder Herz gemessen werden. Für solche Anwendungen werden jedoch weiche Materialien benötigt, auf denen die Elektroden bislang nur mit großem Aufwand angebracht werden konnten. Einem Team der Technischen Universität München (TUM) ist es jetzt gelungen, sie direkt auf verschiedene weiche Oberflächen zu drucken. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)