Timing ist alles: Forscher beschreiben genetisches Schaltwerk bei der Keimzellentwicklung

Der Fadenwurm C. elegans ist ein wahres Organisationstalent: Die nur einen Millimeter kleinen Tierchen leben gerade einmal zwei bis drei Wochen – nur vier Tage davon sind sie geschlechtsreif. Trotzdem schaffen sie es in dieser kurzen Zeit, mehr als 300 Nachkommen zu zeugen. Damit dieses anspruchsvolle Entwicklungsprogramm optimal funktioniert, müssen in ihren Zellen zahlreiche Prozesse synchronisiert werden. Genetiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben einen zentralen Signalweg entschlüsselt, der diese vielen Prozesse steuert. Ihre Studie erschien kürzlich in der internationalen Fachzeitschrift „Proceedings of the National Academy of Sciences“ (PNAS). (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)