BAuA-Handlungshilfe: Detektoren für Lichtexposition richtig anwenden

Der Einfluss von Licht auf den Menschen wird seit einiger Zeit verstärkt erforscht. Dazu setzen die Forscher oft Lichtexpositionsdetektoren kommerzieller Hersteller ein. Am Körper getragen messen die Detektoren, welchen Lichtverhältnissen die Versuchsperson ausgesetzt ist. Um mit diesen Geräten genaue und verlässliche Messergebnisse zu erzielen, sollten die Geräte vorab charakterisiert und kalibriert werden. Zu diesem Ergebnis kommt der Bericht „Personenbezogene Lichtexpositionsmessungen in Feldstudien“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Zugleich enthält er eine Handlungshilfe zur Charakterisierung und Kalibrierung solcher Lichtexpositionsdetektoren. (Mehr in: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft)